Vereinsgeschichte

Im Jahre 1902 von 7 Briefmarkenfreunden gegründet, hat sich der Verein für Briefmarkenkunde Frankfurt-Rödelheim zu einem konstanten Faktor der Rödelheimer Vereinswelt entwickelt. Der Verein erlebte Höhen und Tiefen, die sich an den Kriterien Mitgliederzahl und Vereinsaktivitäten bemerkbar machen. Hierin spiegelten sich die politischen, wirtschaftlichen, demographischen und soziologischen Entwicklungen in Deutschland wieder.

 

Chronik

100-jähriges Jubiläum hat der Verein für Briefmarkenkunde Rödelheim im Jahr 2002 gefeiert. Im Dezember 1902, 24 Jahre nachdem der erste Verein für Briefmarkenkunde in Deutschland 1878 hier in Frankfurt am Main gegründet wurde, trafen sich in der damals noch selbständigen Stadt Rödelheim sieben interessierte Briefmarkensammler, um einen neuen Verein zu gründen.
Daraus entstand unser heutiger Verein.

Vermutlich haben sich die Gründungsmitglieder damals wenig Gedanken gemacht, wie lange der Verein überhaupt bestehen wird. Ihnen ging es wohl in erster Linie darum, mit gleich gesinnten Briefmarken zu tauschen, sich auszusprechen, zu forschen und Informationen zu sammeln. Der Weg nach Frankfurt am Main war damals noch eine größere anstrengende Reise. Um Zeit und mühevolle Wegleistungen zu sparen, wollte man etwas eigenes ins Leben rufen: den neuen "Verein für Briefmarkenkunde Rödelheim".

Es war die Zeit, als bei der "Germania"-Serie die Bezeichnung "Reichspost" in "Deutsches Reich" geändert wurde. Von Sondermarken oder gar Zuschlagsmarken war damals noch keine Rede. Zunächst waren es ausschließlich Rödelheimer Bürger, die sich im ersten Jahr nach der Gründung unter dem Vorsitz von Herrn Rohm zusammenfanden. In den folgenden Jahren wurden auch "auswärtige" Sammlerfreunde Mitglieder des Vereins. Unter auswärtigen Sammlerfreunden waren damals Bürger aus Bockenheim oder Frankfurt am Main zu verstehen. Wie bereits erwähnt, die Entfernungen waren hier ausschlaggebend.

Am 25. Juni 1903 wurde der Verein mit nunmehr 15 Mitgliedern in den "Bund Deutsch-Österreichischer Philatelisten-Vereine" aufgenommen. Im Herbst des gleichen Jahres präsentierte er sich bereits mit seiner ersten Briefmarken-Ausstellung in Rödelheim. Die Ausstellung hatte natürlich noch einen geringen Umfang, gab es doch erst 80 Katalognummern vom Deutschen Reich. Ein Deutschland-Katalog war damals dünner als ein Schulheft. Es hat seinerzeit wohl kaum einen Briefmarkensammler gegeben, der sich die 5,- Reichsmark-Marke im Bogen leisten konnte, denn im Jahre 1903 Betrug das Durchschnittseinkommen eines Arbeiters oder Angestellten ganze 71,- Reichsmark im Monat. In den folgenden Jahren hat ein Herr Glasewald aus Gößnitz in Sachsen mehrere Male Vorträge im Verein gehalten. Getreu dem Namen "Briefmarkenkunde" (Kunde = Wissen), wurde die Tradition der Vorträge, die Herr Glasewald seinerzeit ins Leben gerufen hat, im Verein bis zum heutigen Tage fortgesetzt.

 

Die großen Vorsitzenden des Vereins für Briefmarkenkunde Rödelheim e.V. 1902

Die Ära Heinrich Rohm (1902-1910)
Heinrich Rohm gehörte 1902 zu den Gründern. 1922 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Vor dem ersten Weltkrieg war Herr Rohm Bundesbibliothekar des Bundes Deutscher und Österreichischer Philatelisten-Vereine. Aus dieser Zeit stammt noch ein wertvoller Teil unserer Vereinsbücherei ( u.a. das Moschkau- Handbuch von 1888).
Heinrich Rohm ist erster Vorsitzender des Vereins. 1907 hatte der Verein 15 Herren als Mitglieder und veranstaltete seine erste große Briefmarkenausstellung im Saal der Rödelheimer Turngemeinde. Die Protokollbücher aus den Jahren belegen wöchentliche Treffen. Die Mitgliederzahl stieg bis zur Eingemeindung Rödelheims 1910 auf 24 an.

Die Ära Brieke (1910-1927)
Friedrich Brieke gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Vereins und ist der zweite Erste Vorsitzende des Rödelheimer Briefmarkenvereins. Ab 1915 überschattete der Erste Weltkrieg das Vereinsleben und brachte es fast zum erliegen. Am 16. Februar 1919 fand die erste Vereinsversammlung nach dem Kriege im Parkrestaurant statt. Nach Krieg und Inflationszeit konnte 1927 das 25-jährige Stiftungsfest gefeiert werden und der Verein hatte ca. 30 Mitglieder.

Die Ära Bradler (1929-1939)
Mitgliedsverzeichnisse aus der Zeit liegen nicht vor. Über das Vereinsleben ist wenig bekannt.

Die Ära Greiff (1940-1945)
Wilhelm Greiff hatte sicherlich das richtige Parteibuch, sonst wäre er in diesen Jahren nicht Erster Vorsitzender geworden. Kriegsbedingt kam das Vereinsleben zum erliegen und es dauerte bis 1948, bis der Antrag unseres Vereins auf Wiederzulassung von der amerikanischen Besatzungsbehörde Erfolg hatte.

Die Ära Schmitt (1949-1974)
Theo Schmitt hat den Verein nach dem Kriege 25 Jahre lang geleitet und hat ab 1968 auch das Amt des Landesvorsitzenden und Aufgaben im BDPh übernommen. Für die Zeit nach 1945 liegen Mitgliederverzeichnisse vor, so dass hier eine quantitative Auswertung der Mitgliederzahl und des Mitgliederalters möglich ist. Die Mitgliederzahl betrug zwischen 27 und 59, das Durchschnittsalter der Mitglieder lag meist um 50 Jahre.

Die Ära Uebner (1975-2002)
Der Vorsitzende Edwin Uebner hat die Tradition seines Vorgängers gewahrt und sogar übertroffen, denn er begleitet sein Amt nun schon im 26. Jahr. In seiner Amtszeit hatte der Verein 1983 einen Höchststand mit 76 Mitgliedern, in den 80er Jahren existierte eine Jugendgruppe mit bis zu 20 Jugendlichen. 1977 und 1982 führte der Verein zwei Rang 3-Ausstellungen durch, 1988, 1992 und 1997 fanden Werbeausstellungen statt.

Bei der Jahresmitgliederversammlung im Frühjahr 2003 wurde Dr. Michael Hampel zum neuen Ersten Vorsitzenden gewählt.

 

Ehrenmitglieder des Vereins für Briefmarkenkunde Rödelheim e.V. 1902

Eine Liste der Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzenden des Vereins mit Ernennungsdatum.

 

Name Vorname Ehrenamt/Funktion Jahr
Anders Hans-Joachim Ehrenmitlied 2012
Bohr Stephan Ehrenmitglied 2007
Bradler Maximillian Ehrenvorsitzender
Brieke Walter Ehrenmitglied 2002
Brieke Friedrich (Fritz) Ehrenmitglied
Burck Fritz Ehrenmitglied 2002
Ehm Carl Ehrenmitglied
Elbert Otto Ehrenmitglied
Endres Heinrich Ehrenmitglied 1964
Fuchs Walter Ehrenmitglied 1976
Gärtner Heinrich Ehrenmitglied 1978
Glasewald A.E. Ehrenmitglied 1907
Greiff Wilhelm Ehrenmitglied 1937
Greiff Wilhelm Ehrenvorsitzender 1962
Hassenpflug Heinrich Ehrenmitglied
Jenichen Alfred Ehrenmitglied 1979
Jeschke Hermann Ehrenmitglied 1983
Kohl Heinz-Günter Ehrenmitglied 2002
Lins Otto Ehrenmitglied 1976
Mechler Alfred Ehrenmitglied 2014
Münch Theo Ehrenmitglied
Rebmann Willi Ehrenmitglied 1977
Rohm Heinrich Ehrenmitglied 1922
Schmitt Theo Ehrenmitglied 1974
Schmitt Theo Ehrenvorsitzender 1975
Schoenfeldt Georg Ehrenmitglied
Uebner Edwin Ehrenmitglied 2003
Uebner Edwin Ehrenvorsitzender 2004
Umpfenbach J.J. Ehrenmitglied 1907
Wagner Hans Ehrenmitglied 1910

 

Weitere verdiente Mitglieder des Vereins für Briefmarkenkunde Rödelheim e.V. 1902

A. E. Glasewald
Herr A. E. Glasewald lebte von 1861 bis 1926 und ist ein unvergessener deutscher Philatelist, Markenhändler und Organisator philatelistischer Veranstaltungen. Er war ein sehr vielseitiger Philatelist, interessiert an Marken- und Stempelkunde, Verfasser und Verleger zahlreicher Bücher, Broschüren und Artikel sowie Begründer verschiedener Zeitschriften. Seine Vorliebe galt neben den Stempeln von Thurn und Taxis den deutschen Privatpostmarken. A. E. Glasewald war Ehrenmitglied unseres Vereins und 1907 mit seiner Sammlung Griechenland Aussteller bei unserer 2. Vereinsausstellung nach der Gründung.

Hermann Jeschke (1912-1999)
Hermann Jeschke geboren in Aussig / Pokau (Sudetenland) fand seine neue Heimat in Rödelheim. Der passionierte Hobbyhistoriker, überzeugter Vertreter des "Motivsammelns" übte viele Funktionen im Verein aus. Schriftführer, Jugendleiter, Katalogwart und besonders als Archivar erwarb er sich Verdienste. Er pflegte die vereinsgeschichtlichen Sammlungen "Postgeschichte", "Heimatgeschichte" und "Vereinsgeschichte" und nahm mit seinem eigenen Exponat "Christliche Bau- und Kunstwerke" an vielen Wettbewerbsausstellungen teil. Rödelheimer Geschichte und Philatelie vereinten sich in seiner Person und er war zu seiner Zeit sicherlich der bekannteste Rödelheimer Briefmarkensammler, weil er stets für dieses schöne Hobby warb.

 

 

Umfragen

Sammeln im Verein
 
Copyright © 2017 Verein für Briefmarkenkunde Frankfurt am Main Rödelheim 1902 e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.